Aktuelles aus der BJV Kreisgruppe Coburg

Öffentliche Hegeschauen 2020 abgesagt

Öffentliche Hegeschauen 2020 abgesagt

Öffentliche Hegeschauen 2020 abgesagtangesichts der Corona-Pandemie wurden Anfang dieses Jahres fast gänzlich die öffentlichen Hegeschauen abgesagt. Während dies anfänglich aus nach-vollziehbaren Vorsorgegründen geschah, konnten die Hegeschauen im Laufe des März...

mehr lesen
Die Feuerwehr informiert

Die Feuerwehr informiert

Die Feuerwehr informiert:In den nächsten Tagen erhöhte Waldbrandgefahr! Der Deutsche Wetterdienst teilt mit, dass die Waldbrandgefahr in den nächsten Tagen bei Stufe 3 von 5 liegt.Der Graslandfeuerindex liegt bei Stufe 4 von 5.Wir bitten um besondere Vorsicht im...

mehr lesen
Jagdausübung in Zeiten von Covid19

Jagdausübung in Zeiten von Covid19

Hinweise zur Zulässigkeit der Jagd Das Verlassen der Wohnung ist nur aus triftigen Gründen gestattet.Zu den triftigen Gründen zählen u.a. „Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne...

mehr lesen
Absage der Hegeschauen

Absage der Hegeschauen

Im Anbetracht der momentanen Situation bezüglich des Corona Virus, haben einvernehmlich die unteren Jagdbehörden Landkreis Coburg, Herr Scheichenost und Stadt Coburg, Herr Ehrenfried Kaiser sowie der Kreisjagdberater Herr Alex Krüger und die Kreisgruppe Coburg...

mehr lesen
ASP Prävention im Landkreis Coburg

ASP Prävention im Landkreis Coburg

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) tritt seit 2014 in verschiedenen Ländern der EU auf. Bei der Afrikanischen Schweinepest handelt es sich um eine schwere Virusinfektion, die ausschließlich Schweine (Haus- und Wildschweine) betrifft und für diese tödlich ist. Für den...

mehr lesen

Kontakt mit der Kreisgruppe

 

info@bjv-coburg.de

Die Jagd im Landkreis Coburg

Auf der Fläche von 515,3 km² des Landkreises sind 64 Gemeinschaftsjagdreviere, 14 Eigenjagdreviere und 22 Staatsjagdreviere also insgesamt 100 Reviere in 8 Hegegemeinschaften zusammengefaßt. Hier engagieren wir uns für die wildlebenden Tierarten in unserer Kulturlandschaft. Wir erfüllen in ehrenamtlicher Funktion die Vorgaben des Gesetzgebers und nutzen die Natur innerhalb dieses Rahmens.